Autorenlesung mit Margit Auer

Einem echten Schriftsteller zu begegnen ist für Kinder immer ein aufregender Moment und so freuten sich die Schülerinnen und Schüler der 2., 3. und 4. Jahrgangsstufe der Stephani – Grundschule am 11.04.2016 und 13.04. 2016 auf die Begegnung mit Frau Margit Auer in der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen. Die Eichstätter Kinderbuchautorin, die bereits 15 verschiedene Kinderbücher geschrieben hat, hieß die Mädchen und Jungen herzlich willkommen, bevor sie ihnen Wichtiges zu ihrer Person und ihrem Leben erzählte. Danach folgte der spannende Teil, denn nun begann Frau Auer aus ihren Büchern vorzulesen oder den Inhalt zusammenfassend zu erzählen. Zunächst stellte sie die Reihe „Verflixt, verhext!“ vor. Hier rankt sich die Handlung um das Hexenmädchen Pina, welches mit ihren beiden Tanten in eine kleine Stadt zieht, da die beiden dort einen Kräuterladen geerbt haben. Das erste Mal ist Pina unter Menschen, zum Glück weiß sie bereits einiges über sie. Aber wie das Leben so ganz ohne Zauberstab und Hexenbesen funktionieren soll, kann sie sich kaum vorstellen. Die Schüler und Schülerinnen lernten Pinas Zauberspruch kennen und durften Pina an manchen Stellen in der Geschichte damit unterstützen. Frau Auer endete den ersten Vorleseteil mit Rätselfragen zur Hexengeschichte und belohnte richtige Antworten mit leckeren Preisen. Nun war es an der Zeit Fragen an die Kinderbuchautorin zu stellen. So mancher der jungen Zuhörer hatte sich im Vorfeld eine Frage überlegt, die Frau Auer gerne und ausführlich beantwortete. Im zweiten Teil der Lesung lernten die Kinder die Reihe „ Die Schule der magischen Tiere“ kennen. Darin birgt die Winterstein-Schule ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund der Welt – ein magisches Tier. Auch hier las Frau Auer aus einzelnen Bänden auszugsweise vor und lud die Kinder wegen des langen Sitzens zu einer magischen Turnstunde ein, was freudig angenommen wurde. Am Ende freuten sich die Mädchen und Buben über ein Autogramm der Autorin, was als bleibende Erinnerung an diesen Tag mit nach Hause genommen werden durfte.

Zurück