Knigge-Training in der Grundschule

Gleich zu Schuljahresbeginn besuchte die Knigge-Trainerin Anja Koglin die Klasse 3b. Damit die Schüler und Schülerinnen mit der Berufsbezeichnung etwas anfangen konnten, erläuterte Frau Koglin zunächst den Begriff „Knigge“. Er geht zurück auf einen Mann namens Adolph Freiherr Knigge. Dieser lebte vor etwa 250 Jahren und schrieb ein bedeutendes Buch mit dem Titel "Über den Umgang mit Menschen".
Dazu las sie eine kurze Geschichte vor, die beschrieb, wie vor etwa 100 Jahren das Benehmen innerhalb der Familie aussah. Damals mussten die Kinder ihre Eltern noch mit "Sie" anreden. Bei Nichtbefolgen drohte die Stockstrafe. Anschließend brachte Frau Koglin den Kindern Benimmregeln auf drei Gebieten bei. Ihre Themen lauteten: "Grüßen und begrüßen", "Wie melde ich mich am Telefon?" und "Zu Gast bei Freunden". Anhand eines Tafelbildes erklärte die Trainerin genau wer wen zuerst grüßen sollte, wie man höflich telefoniert und dass man sich auch bei Freunden höflich und freundlich benehmen sollte. Im Anschluss daran probierten die Schüler die Benimmregeln in verschiedenen Rollenspielen aus. Dabei waren sie mit Feuereifer bei der Sache. Es verstand sich von selbst, dass sie ihre „Knigge-Trainerin“ nach dieser Stunde vorbildlich verabschiedeten.

Zurück