Muttertagsaktion der zweiten Klassen

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen in der letzten Zeit mit dem Thema „Aus Samen wachsen Pflanzen“. Dass dabei das Klassenzimmer in ein kleines Gewächshaus umfunktioniert wurde, ist naheliegend. So beobachtete jedes Kind das Keimen und Wachsen eines eigenen Bohnensamens und dokumentierte die Beobachtungen in einem Tagebuch. Am Fensterbrett keimten zudem Sonnenblumensamen und wurden von den Kindern regelmäßig gegossen und gepflegt. Die kleinen Pflänzchen pflanzten wir in der Woche vor Muttertag in kleine Plastikbecher um. Bei unserer Umpflanzaktion mussten die zahlreichen, eng gewachsenen Sonnenblumenpflänzchen zuerst vorsichtig aus den großen Pflanzschalen herausgelöst werden. Wie von selbst entstanden unter den Schülern Teams, die beim Umtopfen zusammenarbeiteten: So gab es den Becherverteiler, den „Erdenaufschütter“, die Einpflanzer und den Einsortierer der fertigen Sonnenblumenpflanzen. Nebenbei beschäftigte sich eine Verpackungsgruppe damit, Brotzeittüten mit Papierherzen zu bekleben. Dabei halfen auch hier einzelne Teams zusammen. Am letzten Schultag vor Muttertag planten wir den Verkauf der Muttertagspflänzchen an unsere Mitschüler der Grundschule. Damit möglichst viele Schüler davon erfuhren, gestalteten wir noch Plakate, die wir im Schulhaus aufhängten. Rosemarie Penzkofer

Zurück